highQ

Im Zuge eines Website Relaunches entstand für highQ ein komplett überarbeitetes Corporate Design in allen Bereichen der Firmendarstellung. Wir machen IT-Lösungen für Mobilität und Controlling durch visuelle Produkte sichtbar.

Branche:Corporate
Auftraggeber:highQ
Jahr:2019

Wasserkocher KINEO VARIO

Der Wasserkocher KINEO VARIO vereint eine kühne und moderne Ästhetik mit höchster Präzision und durchdachter Funktionalität. Die KINEO Serie wird von markanten schrägen Linien geprägt, die zusammen ein elegantes und harmonisches Gesamtbild ergeben. Der Korpus und der Griff sind aus Chromargan gefertigt. Der Wasserkocher fasst 1,6 L und verfügt über eine Echtzeit-Temperaturanzeige und ein Touch-Bedienfeld, mit dem die Temperatur  in 5° Schritten eingestellt werden kann.

Branche:Küche
Auftraggeber:WMF
Jahr:2020

Metall 3D Drucker INFINITY

Der Metall 3D Drucker INFINITY macht Bauteilgrößen von bis zu 50x50x50 cm möglich. Einzelne Hopper werden wechselseitig als Pulverreservoir oder als Bauraum in die Anlage gefahren. Die Überwachung und Steuerung der Anlage erfolgt über die fünf in der Schiebetür integrierten Monitore. Das auf die Anlage ausgerichtete User Interface ermöglicht dem Nutzer die übersichtlich angeordneten Werte zu kontrollieren, jeden Schritt genauestens zu verfolgen, und verschiedenste Parameter jederzeit zu ändern. Die moderne Gestaltung der Maschine und des Interfaces spiegeln die Innovation der Anlage wieder.

Branche:Industrie
Auftraggeber:O.R. Lasertechnologie
Jahr:2019

Energiezentrale Hanau

Herzstück der Energiezentrale im neu geschaffenen Pioneerpark in Hanau sind drei mächtige Blockheizkraftwerke, die kombiniert mit zwei Spitzenlastkesseln bei der Verbrennung von zertifiziertem, CO2-neutralem Erdgas Strom und Wärme erzeugen. Die Innovation und Nachhaltigkeit der Energiegewinnung spiegeln sich in einer feingliedrigen und lebendigen Holzlamellenstruktur wieder. Durch die gewählte Fassadengestaltung wird die Verbindung zu den Mobilitätsangeboten im Viertel hergestellt, die von der gewonnen Energie gespeist werden. Ein großer LED Monitor dient als Interaktionsfläche zu den Bewohnern des Viertels.

Branche:Public
Auftraggeber:Getec
Jahr:2020

Mobilitätsstationen Hanau

In Hanau entsteht auf einem ehemaligen Gelände der U.S Armee Wohnraum für über 2500 Menschen. Die städtebauliche Planung des Pioneerparks beinhaltet ein intelligentes Mobilitätskonzept an dessen Entwicklung wir von Beginn an beteiligt waren. Das markante Designmerkmal jeder Station ist der Elektroverteilkasten, welcher ausdrucksstark auf die neuen Mobilitätsangebote hinweist. Die Stationen werden je nach Größe durch unterschiedliches Mobiliar ergänzt.

Branche:Mobilität
Auftraggeber:GP Joule Connect
Jahr:2020

Mobilitätsstationen Osnabrück

Die für die Stadt Osnabrück entwickelten Mobilitätsstationen können im Baukastenprinzip aus verschiedenen Elementen zusammengestellt werden: Von der Stele über Trennwände, Unterstände, Gebäude bis hin zu großen Radabstellanlagen. Die Module wurden als markante, kubische, reduzierte Baukörper gestaltet. Sie erfüllen funktionale Eigenschaften und stellen eine deutliche Landmarke dar. Den einzelnen Angeboten, wie zum Beispiel Ladestation, Fahrradverleih oder Abstellanlagen, sind unterschiedlichen Farben zugeordnet, was dem Nutzer die Wiedererkennung leicht macht.

Branche:Mobilität
Auftraggeber:Stadt Osnabrück
Jahr:2020

Bikestation Maximilians Quartier

Für die steigende Nachfrage nach nachhaltiger Mobilität im Wohnungsbau wurde dieser Mobility Hub entwickelt. Die kompakte Architektur überzeugt mit einfachen und durchdachten Details und einem spannungsvollen Einsatz von transparenten und halbtransparenten Materialien. Die Gebäudestruktur ist auf einem Baukastenprinzip aufgebaut und kann an die jeweilige Nutzungsart und die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Branche:Mobilität
Auftraggeber:GP Joule Connect
Jahr:2020

Luftreiniger

Der Luftreiniger wurde speziell für die Metropolen Asiens entwickelt, wo der Bedarf besonders hoch ist. Die angesaugte Luft wird mittels Licht gereinigt und wieder freigegeben. Für die vielfältige Anwendung sowohl in privaten Räumen als auch in beruflichen Arbeitsumgebungen haben wir ein unaufdringliches und zugleich elegantes und zeitloses Design entwickelt.

Branche:Haustechnik
Auftraggeber:WAD international
Jahr:2018

Mobilitätsstationen Kiel

Das Mobilitätskonzept für die Stadt Kiel und die Region wurde von uns über den Zeitraum von 2 Jahren entwickelt und in allen Leistungsphasen begleitet. Das modulare System ist barrierefrei und ermöglicht es an jedem Standort in Größe und Ausstattung an die Bedürfnisse angepasste Station zu konfigurieren. Die erste Mobilitätsstation in der Kiel Region, in der kleinen Ortschaft Hamdorf, zeigt, dass auch im ländlichen Raum eine multimodale Verknüpfung von unterschiedlichen Mobilitätsprodukten sinnvoll und notwendig ist. Das zeitlose und funktionale Design unterstützt eine gute Integration in den städtischen und räumlichen Kontext.

Branche:Mobilität
Auftraggeber:Stadt Kiel
Jahr:2019

Mobile mobility Hubs Frankfurt

Die Mobile mobility Hubs wurden speziell für das wachsende Netz an Fahrradschnellwegen konzipiert. Sie ermöglichen es dem Nutzer, sein Fahrrad zu reparieren, Reifen zu wechseln, sich über das Radnetz zu informieren und sich auszuruhen. Eine Station besteht aus dem Hauptmodul mit Reparatureinheit und Sitzmöglichkeit, einem Schlauch-Automat sowie optionalen Fahrradbügeln, Fahrrad-Abstellboxen und Abfallsammelbehältern. Die mobilen Module können jederzeit an einen anderen Standort gebracht werden. Ihre Standsicherheit wird durch einen beschwerten Sockel gewährleistet.

Branche:Mobilität
Auftraggeber:Fraport
Jahr:2019

Wägetechnik-Controller CONiQ

Der CONiQ Controller ist eine Bedieneinheit für industrielle Wägetechnik von Schenck Process. Er ist für völlig unterschiedliche Umgebungen und Aufgaben geeignet. Benutzer können damit beispielsweise eine LKW-Waage auf einem Schrottplatz, eine Kranwaage auf einer Baustelle oder eine Dosierdifferenzialwaagen in einem Produktionsprozess steuern. Der CONiQ Controller kann je nach Bedarf stehend oder an der Wand hängend genutzt werden. Das zurückhaltende aber trotzdem moderne Design stellt die Bedienoberfläche in den Vordergrund, die passend zum Gerät entwickelt wurde.

Branche:Industrie
Auftraggeber:Schenck Process
Jahr:2019

User Interface CONiQ

Das Interface für den CONiQ Controller zeichnet sich durch eine kundenzentrierte, einheitliche Benutzeroberfläche für die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten aus. Das Farbschema unterstützt die intuitive Bedienung und macht es dem Nutzer leicht, Schaltflächen und Auswahlfelder auf den ersten Blick zu erkennen. Die Software kann sowohl für erfahrene als auch für unerfahrene Benutzer konfiguriert werden. CONiQ wurde in einem iterativen, menschenzentrierten Designprozess zusammen mit Custom Interaction entwickelt und mit dem Red Dot Design Award 2019 für Interface-Design ausgezeichnet.

Branche:User Interface
Auftraggeber:Schenck Process
Jahr:2019

User Interface EASY PRINT

Für die Anwendung des 3D-Metalldruckers CREATOR im zahnmedizinischen Bereich haben wir die Dental Cockpit Software EASY PRINT entwickelt. Das spezielle Interface ermöglicht es dem Benutzer besonders schnell und intuitiv Komponenten hochzuladen und zu drucken. Der Nutzer wird durch den Prozess geführt und kann den Druckvorgang mit nur wenigen Klicks starten.

Branche:User Interface
Auftraggeber:O.R. Lasertechnologie
Jahr:2019

Fahrkartenautomat

Der barrierefreie Fahrkartenautomat für Busse und Bahnen der Berliner Verkehrsbetriebe ermöglicht den flexiblen Kauf von Tickets aus dem gesamten Fahrkartensortiment und das bargeldlose und kontaktlose Bezahlen. Das moderne Design stellt den 32“ Bildschirm in den Mittelpunkt. Auch durch die übersichtliche Anordnung der Elemente wird eine intuitive Bedienung möglich

Branche:Ticketing
Auftraggeber:krauth technology
Jahr:2018

Einstiegskontrollsystem

Dieses Einstiegskontrollsystem kommt im Zustiegsbereich von öffentlichen Verkehrsmitteln zum Einsatz. Trotz seiner sehr geringen Abmessungen bietet es ein gut ablesbares, zum Nutzer geneigtes Display sowie einen kombinierten Barcode- und NFC-Leser auf der Geräteoberseite. Um die Stoßgefahr zu minimieren wurde darauf geachtet scharfe Kannten am Gehäuse zu vermeiden.

Branche:Ticketing
Auftraggeber:krauth technology
Jahr:2018

Mautstellen Terminal

Mit einem prägnanten, frischen Design konnte die Firma Krauth die Ausschreibung für die nächste Generation der LKW-Maut-Erfassung gewinnen. Gemeinsam haben wir ein Duo aus Outdoor- und Indoor-Terminal neu entwickelt. In beiden Terminals kommt ein großer, ergonomisch geneigter Touchscreen zum Einsatz, der dem Nutzer eine übersichtliche und schnelle Abwicklung ermöglicht. Ein weiteres Highlight ist das leuchtende Dach beim Outdoormodell. Komplettiert werden die beiden Automaten durch ein passendes Kassenterminal.

Branche:Ticketing
Auftraggeber:krauth technology
Jahr:2017

Ticketautomat IDEENZUG

Gleichermaßen einladend und Privatsphäre schaffend geht dieser neue Ansatz deutlich weiter als ein klassischer Fahrkartenautomat. Geschützt vor Umgebungsgeräuschen und Hektik, etwa in einem Bahnhof, schafft das große Touch Display im Zusammenspiel mit Licht und Sound eine ganz neue Atmosphäre. Neben Fahrkarten sollen hier auch Veranstaltungstickets, touristische Informationen, Übernachtungsmöglichkeiten usw. angeboten werden.

Branche:Ticketing
Auftraggeber:krauth technology
Jahr:2017

Mobiler Ticketautomat

Dieser Ticketautomat wurde speziell für den polnischen Markt entwickelt und ist etwas schmaler als üblich. Das längliche Bediendisplay und das Ausgabefach sind leicht abgesetzt. So wird die Schlankheit betont und die Front strukturiert. Die weiteren Elemente befinden sich aufgeräumt daneben. Die Verwendung von Kunststoff für die Gerätefront und Geräteoberseite ermöglicht die harmonische Integration der Kundenschnittstellen wie zum Beispiel das eingelassene Fach zur ergonomischen Aufnahme der Kundenkarte.

Branche:Ticketing
Auftraggeber:krauth technology
Jahr:2017

Wettbewerb Mobilitätsstationen Osnabrück

1. Preis in dem von der Stadt und den Stadtwerken Osnabrück ausgeschriebenen Wettbewerb für die Gestaltung von modularen Ausstattungselementen von Mobilitätsstationen. Einstimmig entschied sich die Jury für unseren Entwurf. Die Elemente sind kubisch aufgebaut. Die einzelnen Bereiche, wie zum Beispiel Ladestation oder Fahrradstation, sind unterschiedlichen Farben zugeordnet, was dem Nutzer die Wiedererkennung vereinfacht. Gleichzeitig lassen die Module unterschiedlichste Nutzungen bis hin zu einem Kiosk zu.
„Der Stocker-Entwurf hat sich deutlich von den übrigen vier Entwürfen abgehoben“, so die Jury bei der Bekanntgabe des Siegerentwurfs. Der Entwurf sei zum einen praktikabel, stelle zum anderen aber auch eine optische Landmarke dar. Die Kombination dieser beiden Vorgaben sei den übrigen Entwürfen nicht im selben Maße gelungen, wie dem Gewinner.

Branche:Mobilität
Auftraggeber:Stadt Osnabrück
Jahr:2017

Bordrechner

Neuentwicklung eines Bordrechnersystems auf Basis eines Android-Tablets. Die perfekte Integration der Tablet-Lösung mit eigenem Gehäuse und 180° drehbarem Fahrerdisplay sorgt für eine optimale Positionierung im Fahrzeug. Durch die großzügige Gestaltung des Kundeninterface steht der Fahrgast im Mittelpunkt. Die Kundenschnittstellen wie Ticketentnahme, Barcodeleser oder Display sind gut sichtbar auf einer Ebene angeordnet.

Branche:Ticketing
Auftraggeber:krauth technology
Jahr:2016